Sieger Bgld. Rundfahrt Tiroler Bosch feiert Liga-Premierenerfolg im Burgenland

Mit 32 Jahren jubelte der Tiroler Manuel Bosch über seinen ersten Sieg bei der road cycling league Austria, den er am Sonntag bei der 59. Austragung der Burgenland-Rundfahrt erzielte. Er schloss am Ende die perfekte Teamarbeit des oberösterreichischen Rennstalls Felbermayr Simplon Wels mit seinem Premierenerfolg ab und gewann sein erstes ÖRV-Ligarennen vor seinem Teamkollegen Daniel Lehner und dem Deutschen Jonas Rapp (Hrinkow Advarics Cycleang). Trotz Rang 22 behielt der Steirer Moran Vermeulen (Felbermayr Simplon Wels) die Ligaführung.

Nach einem intensiven Morgen, heftige Sturmböen am Samstagabend sorgten für zusätzliche Streckenarbeiten bei den Organisatoren des vierten Rennens der road cycling league Austria der Männer, starteten die 73 pünktlich und bei Sonnenschein in die 172 Kilometer. Mit am Start war nicht nur Österreichs Elite sondern auch das katarische Nationalteam, welches sich in Europa auf die im Herbst stattfindenden Weltmeisterschaften vorbereitet. Doch die Gäste aus dem Golfemirat wurden gleich mit einem harten Start empfangen.

Denn mit fast 50 km/h Schnitt wurden die ersten beiden von acht Runden rund um Neudörfl sehr zügig absolviert. 21,5 Kilometer lang war die Schleife, die via Bad Sauerbrunn und Sigleß und die Bergwertung Pöttsching führte. In der dritten Runde fiel dann die Vorentscheidung im Rennen, als sich eine 18-köpfige Gruppe absetzen konnte. Darunter befand sich auch der spätere Sieger Bosch mit vier seiner Teamkollegen. „Wir präsentierten uns über den ganzen Tag extrem stark. Als die Spitzengruppe gesprengt wurde, waren wir noch immer mit fünf Fahrern vorne dabei“, berichtete der 32-Jährige der erst mit 25 Jahren überhaupt erst zum Radsport kam.

Mit Verlauf des Rennens änderten sich dann auch die Wetterbedingungen. Nach sechs Runden, setzte der Regen ein. Kurz bevor attackierte Bosch. Immer wieder waren es die Fahrer des hellblauen Expresses aus Oberösterreich, die das Tempo erhöhten und ein Ausscheidungsrennen damit auslösten. „In der Überzahl haben wir dann eine Attacke nach der anderen gesetzt. Als ich es mit der Brechstange probiert hatte ging das Loch auf und ich wusste bei Regen nachfahren ist nicht einfach. So konnte ich meinem Solo-Sieg ungehindert entgegenfahren“, schilderte Bosch.

Im Finale wurden die Fahrer noch einmal von einem heftigen Schauer überrascht. Im strömenden Regen sorgte dann der starke Deutsche Rapp noch für Spannung. Denn gemeinsam mit Lehner löste er sich aus der Verfolgergruppe, kam aber knapp nicht mehr an den vorne fahrenden Tiroler heran. Um die Punkte für sein Team abzusichern, sprintete Lehner noch auf den zweiten Rang. „Ich habe nochmal alles versucht, musste aber die Lücke alleine schließen. Daniel ist ein sehr endschneller Fahrer und so musste ich mich am Ende mit Rang drei begnügen“, resümierte Rapp. Zum aktivsten Fahrer wurde der Deutsche Jakob Schmidt gekürt (Berthold Radteam). Der U23-Fahrer wurde Achter des Tages und gewann die Sprintwertung.

In der Gesamtwertung bleibt Vermeulen der Leader im roten Flyeralarm-Trikot. Auf Rang zwei findet sich nun Teamkollege und Tagessieger Bosch wieder, Jonas Rapp liegt auf Rang drei. Die U23-Wertung führt der Slowene Matevz Govekar (Tirol KTM Cycling Team) an. Nach dem Doppelsieg führt Felbermayr Simplon Wels auch die Teamwertung vor Tirol KTM Cycling und Hrinkow Advarics Cycleang an. In 14 Tagen wartet dann der nächste Lauf am Salzburgring auf die Männer. Sie haben ein Straßenrennen am Programm, während für die Frauen ein Einzelzeitfahren auf der Motorsportstrecke am Programm steht.Ergebnis 59. Burgenland-Rundfahrt:
1. Manuel Bosch (AUT/Felbermayr Simplon Wels) 3:43:23
2. Daniel Lehner (AUT/Felbermayr Simplon Wels) + 0:00
3. Jonas Rapp (GER/Hrinkow Advarics Cycleang) + 0:04
4. Daniel Turek (CZE/Felbermayr Simplon Wels) + 0:19
5. Maximilian Kuen (AUT/Team Vorarlberg) s.t.

road cycling league Austria – Zwischenstand Männer Radliga:
1. Moran Vermeulen (AUT/Felbermayr Simplon Wels) 471
2. Manuel Bosch (AUT/Felbermayr Simplon Wels) 337
3. Jonas Rapp (GER/Hrinkow Advarics Cycleang) 320
4. Matevz Govekar (SLO/Tirol KTM Cycling Team) 259
5. Emanuel Zangerle (AUT/Tirol KTM Cycling Team) 249

road cycling league Austria – Zwischenstand Teamwertung:
1. Felbermayr Simplon Wels 98 Punkte
2. Tirol KTM Cycling Team 93
3. Hrinkow Advarics Cycleang 88
4. WSA KTM Graz 70
5. Team Vorarlberg 61

Alle Ergebnisse im Detail finden Sie hier:

Sieger Bgld. Rundfahrt
Sieger Bgld. Rundfahrt
Verena auf dem Siegespodest

Verena Eberhardt holte sich im Damen Elitebewerb bei den Staatsmeisterschaften fünf Staatsmeistertitel. Tags darauf reiste sie zum zweiten Nations Cup nach St. Petersburg und holte erneut die Silbermedaille!Der LRV gratuliert herzlich zu der sehr starken Performance von verena in den letzten Wochen!

„Du hoffst immer auf ein Podium. Aber beim Omnium muss einfach immer alles passen und die Form auch stimmen“, berichtete die Burgenländerin, die in Russland den zweiten Rang im Mehrkampf, der auch im Olympiaprogramm von Tokio sich findet, belegte.

„Ich bin gut in den Bewerb gestartet im Scratch. Dann konnte ich das Temporennen gewinnen und wurde Dritte im Eliminationsrennen“, schilderte Eberhardt, die dann im abschließenden Punkterennen ihren Podiumsplatz absicherte und die Silbermedaille gewinnen konnte. Einzig die Olympiastarterin Maria Martins aus Portugal war noch besser als die Burgenländerin.

„Es freut mich riesig wieder ein gutes Ergebnis eingefahren zu haben und jetzt die Gesamtwertung anzuführen ist natürlich super“, freute sich Eberhardt. Bei den Männern schaffte dieses Kunststück die Paarung Andreas Graf und Andreas Müller im Madison. Die beiden Olympiateilnehmer, Österreichs erste im Bahnrradsport seit 25 Jahren, belegten in St. Petersburg bei ihrem letzten Test vor dem Abflug nach Tokio den vierten Platz. Der Sieg ging an die Gastgeber aus Russland.

Silber in Hongkong für Verena Eberhardt

In Hongkong fand am Freitag der Auftakt für Österreichs Bahnasse im Nations Cup, dem Nachfolger des Weltcups, statt. Gleich bei der Premiere der neuen Rennserie konnte das rot-weiß-rote Team durch die Burgenländerin Verena Eberhardt eine Podiumsplatzierung einfahren. Die 26-Jährige wurde Zweite im Elimination Race und eroberte ihre erste Silbermedaille im neuen Bahnrennformat des Internationalen Radsportweltverbandes (UCI).

Wir gratulieren herzlich und wünschen weiter viel Erfolg!

Siegespose von Verena Eberhardt mit Silber in Hogkong
60. Internationales Radsaisoneröffnungsrennen Leonding

Ergebnis Frauen:
1. Verena Eberhardt (RSC ARBÖ Südburgenland) 1:52.31
2. Jarmila Machazova (Dukla Praha) + 0:00
3. Gabriela Erharter (Union Raiffeisen Radteam Tirol) + 0:00
4. Nicola Bajgerova (Dukla Praha) + 0:08
5. Sophie Schober (RC ARBÖ SK Voest) + 0:08

Michael Knopf folgt Edmund Berlakovich als Landes-Radsport-Verbands-Präsident

Michael Knopf wurde gestern Abend im Rahmen der online abgehaltenen Generalversammlung einstimmig zum neuen Präsidenten des Landes-Radsport-Verbandes Burgenland gewählt.

Der ehemalige Radprofi und Unternehmer galt schon lange als Wunschkandidat des bisherigen Präsidenten Edmund Berlakovich.

In seiner Antrittsrede legte Knopf seine Schwerpunkte für die kommende Periode fest: Neben der stärkeren Einbindung der Vereine und die Weiterentwicklung permanenter Mountainbike-Strecken sind vor allem eine Neuauflage des Ergo-School-Race und die Weiterführung und Ausrichtung der bestehenden Veranstaltungen Hauptthemen.

Michael Knopf dankte in seiner Rede dem langjährigen Präsidenten Edmund Berlakovich, sowie dem gesamten Präsidium dafür, dass er einen intakten und stabilen Verband als Präsident übernehmen darf!

Die 25-jährige Amtszeit des scheidenden Präsidenten ist eine Erfolgsgeschichte für den LRV Burgenland. Edmund Berlakovich hat als Präsident von 1999 bis 2019 durchgehend die Burgenland Rundfahrt, von 2003 – 2015 die internationale Rad-Jugendtour, im Laufe der vergangenen Jahre mehrere Österr. Rad – Staatsmeisterschaften veranstaltet und war auch bei der Junioren Weltmeisterschaft 2005 als Mitveranstalter tätig. Als eines der Highlights hebt Edmund Berlakovich selbst die Österr. Rad-Staatsmeisterschaft vergangenes Jahr in Lutzmannsburg und Mattersburg hervor, da diese aufgrund der Corona Pandemie alle vor ganz besondere Herausforderungen gestellt hat und die trotz aller Hürden ganz besonderes Lob von allen Stellen bekommen hat! Zudem haben in seiner Funktionsperiode viele Leistungsträger die nationalen und auch internationalen Durchbrüche geschafft. In den letzten Jahren hat sich Verena Eberhardt als feste Größe in der internationalen Bahnradszene etabliert.

Der neue Präsident Michael Knopf fast kurz und prägnant zusammen: „Ohne Edmund Berlakovich, würde der burgenländische Radsport nicht dort stehen, wo er jetzt steht!“

Edmund Berlakovich bleibt dem Landes-Radsport-Verband auf besonderen Wunsch des neuen Präsidenten als geschäftsführender Vizepräsident erhalten.

„Die Planungen in Zeiten der Corona Pandemie sind natürlich alle mit Vorsicht zu genießen. Ich hoffe allerdings, dass wir vor allem die für Sport, Wirtschaft und Tourismus wichtigen Veranstaltungen wie geplant umsetzen können“, so Knopf, „die 59. Burgenland-Rundfahrt am 01.August in Neudörfl soll das Highlight der heurigen Saison werden!“

Presse-/Medienkontakt:
Michael Knopf
michael.knopf@lrv-burgenland.at
0660 3000 200

Verena EBERHARDT siegt in Leonding!

Verena EBERHARDT siegt beim Auftakt-Rennen der Rad-Bundeliga in Leonding!

Verena Eberhardt vom RSC ARBÖ-Südburgenland gewinnt das 1. Frauen-Radbundesligarennen in Leonding. Bei Schneetreiben und frostigen Temperaturen konnte sich Burgenlands beste Radsportlerin mit einer Gruppe von zehn Fahrerinnen bereits in der ersten Runde absetzen. Gestärkt vom Trainingslager auf Mallorca konnte sie das Tempo auf den Hügeln aber immer mitgehen. Mit einem starken Finish auf den letzten 500 Metern setzte sich die Athletin Verena Eberhardt an die Spitze und gewinnt den Sprint vor der Tschechin Jarmila Machacova (Dukla Praha) und Gabriela Erharter (Radteam Tirol).

Ergebnis Frauen:
1. Verena Eberhardt (RSC ARBÖ Südburgenland) 1:52.31
2. Jarmila Machazova (Dukla Praha) + 0:00
3. Gabriela Erharter (Union Raiffeisen Radteam Tirol) + 0:00
4. Nicola Bajgerova (Dukla Praha) + 0:08
5. Sophie Schober (RC ARBÖ SK Voest) + 0:08